Nun auch European Bike Week abgesagt!

Dramatische wirtschaftliche Situation für Veranstaltungsland Kärnten

Das Bundesland Kärnten, das vom Tourismus und (Groß)Veranstaltungen lebt, hat in diesem Jahr mit besonders vielen Widrigkeiten zu kämpfen. Eine Veranstaltung nach der anderen wird abgesagt oder verschoben und damit bleiben auch die Touristen aus. Erst traf es das GTI-Treffen 2020, das vom 20. bis zum 23. Mai am Wörthersee stattfinden sollte. In Absprache mit dem Land Kärnten, der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörthersee sowie der Kärnten Werbung wurde auch der für den 5. Juli 2020 geplante IRONMAN Austria-Kärnten auf den 20. September 2020 verschoben. Die geplante Veranstaltung „Starnacht am Wörthersee“ vom 17. und 18. Juli 2020 soll auf Grund der Corona-Pandemie erst im Jahr 2021 stattfinden.

Wirtschaftsfaktor Villacher Kirchtag gecancelt

 Ganz besonders hart trifft die Kärntner die Absage des Villacher Kirchtages, das größte Volksfest Österreichs. Die Brauchtumswoche mit dem 77. Villacher Kirchtag war vom 26. Juli bis 2. August geplant. Bei 450.000 Gästen im Vorjahr zeichnete sich ab, dass die Coronavirus-Krise auch diesem Großevent einen Strich durch die Rechnung machen würde. Den Villacher Kirchtag gibt es seit 1936. Das Volksfest wurde bisher nur vom zweiten Weltkrieg und nun von der Coronavirus-Pandemie unterbrochen. Die Absage ist laut Geschäftsführer Johann Presslinger gesellschaftlich und auch wirtschaftlich ein schwerer Schlag für die Region. „Das trifft uns natürlich hart, der Kirchtag ist für die Stadt ein Wirtschaftsfaktor. Eine Studie hat dem Kirchtag vor Jahren ein Wirtschaftsincoming von 39 Millionen Euro ausgewiesen, das ist natürlich sehr bedeutend.“

Die European Bike Week ist die größte Harley-Davidson Veranstaltung der Welt, die jedes Jahr über 100.000 internationale Besucher aus über 50 Ländern nach Kärnten an den Faaker See zieht. Harley-Davidson Europe und Harley-Davidson Motor Company haben am 4. Juni 2020 bekanntgegeben, die geplante European Bike Week vom 8. bis zum 13. September nicht durchzuführen. Ein Schlag ins Gesicht für die heimische Wirtschaft! Man muss sich nun fragen, was Kärnten noch bleibt. „Nun sei es eine wichtige Hausaufgabe der Tourismuspolitik in Kärnten, alle für eine sichere Rückkehr notwendigen Schritte zu setzen. Eine Abwanderung von Harley Davidson sei mit vereinten Kräften zu verhindern“, erklärt der Kärntner FPÖ-Chef Gernot Darmann.

Darmann erneuert auch seine Forderung nach einem eigenständigen Weg Kärntens und einer vollständigen Öffnung des Wirtschafts-, Tourismus- und Veranstaltungslandes Kärnten. „Unsere Unternehmer brauchen Luft zum Atmen, unsere Wirtschaft braucht Luft zum Atmen. Die Touristiker, die Gastronomen, die Veranstalter und alle ihre Arbeitnehmer müssen endlich wieder ohne schikanöse Regeln aus Wien Einkommen erzielen können“, betont Darmann. Aufgrund der völlig überzogenen Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Wirtschaft ist fast jeder zweite Arbeitnehmer von Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit betroffen.

 

Previous ArticleNext Article

Send this to a friend