FPÖ-Darmann fordert Soforthilfe für Markt-Fieranten

Sofortiger Fixkostenzuschuss und Einrichtung einer Kärntner Brauchtumsstiftung notwendig

 Nach der Absage vieler volkskultureller Veranstaltungen in Kärnten aufgrund der Vorgaben der Bundesregierung fordert der Kärntner FPÖ-Obmann Gernot Darmann heute von Bund und Land eine Soforthilfe für alle Fieranten. „Die Bundesregierung muss den Aufschrei der Marktfahrer in Kärnten ernst nehmen. Die Märkte sind für viele ihre einzige Einnahmequelle und jetzt stehen sie vor dem Ruin! Daher fordert die FPÖ von der Bundesregierung einen sofort auszuzahlenden Fixkostenzuschuss für alle betroffenen Marktfieranten und Kleinunternehmer, unabhängig von der letzten Bilanz“, betont Darmann.

Zusätzlich fordern die Freiheitlichen von der Landesregierung die Einrichtung einer Kärntner Brauchtumsstiftung mit ausreichender Dotierung, ohne zugleich anderen Volkskulturträgern Gelder wegzunehmen. „In Kärnten sind hunderte Fieranten, Schausteller und Brauchtumsvereine betroffen. Viele müssen durch die Absagen der Märkte um ihre Zukunft bangen. Wenn hier nicht sofort geholfen wird, ist das auch eine massive Gefahr für den Fortbestand der Großveranstaltungen, denn nächstes Jahr könnte es viele Marktfahrer nicht mehr geben“, erneuert der FPÖ-Chef seine diesbezügliche Forderung nach einer eigenen Kärntner Brauchtumsstiftung.

Previous ArticleNext Article

Send this to a friend