Aufnahme von Migranten in Ossiach stoppen!

Freiheitliche fordern Aufklärung über regelmäßige heimliche Befüllungen von Asylgroßquartieren in Kärnten durch die Kurz-Bundesregierung

Die weitere Aufnahme von illegalen Migranten in das Erstaufnahmezentrum Ossiach geht laut Informationen von FPÖ-Mandataren aus der Gemeinde Ossiach unvermindert weiter. So komme rund alle 10 Tage ein Bus mit Asylwerbern, ohne dass die Gemeinde darüber informiert werde, zeigt heute Kärntens FPÖ-Landesparteiobmann Klubobmann Mag. Gernot Darmann auf.

Während Bundeskanzler Kurz sowie Innenminister Nehammer medienwirksam verkünden, keine weiteren Asylwerber mehr aufnehmen zu wollen, werde in Ossiach und anderen Unterkünften offensichtlich das Gegenteil praktiziert. „Wir wollen jedenfalls wissen, woher die Asylwerber kommen und fordern einen sofortigen Stopp der Aufnahme von illegalen Migranten in Österreich, die als sogenannte Asylwerber verkauft werden“, zeigt sich Darmann verärgert.

Darmann will auch wissen, ob die Kärntner Landespolitik und damit der zuständige Referent LH Peter Kaiser seitens der Bundesregierung vorab informiert worden sei und sowohl Bund als auch Land es fahrlässig verabsäumt haben, die Gemeinde zu informieren. „Schließlich macht Landeshauptmann Kaiser ja keinen Hehl daraus, gerne weitere Asylwerber aufnehmen zu wollen“, so Darmann.

„Die Bevölkerung ist verunsichert und angesichts der durch Kurz und Co. verursachten Corona-Problemstellungen in Österreich mit ihren massiven wirtschaftlichen Folgen erwartet sich die große Mehrheit der Bevölkerung zu Recht, dass keine weiteren illegalen Migranten mehr aufgenommen werden“, so Darmann.

Previous ArticleNext Article

Send this to a friend